logipedia.de
Abkürzungen, Definitionen und Erläuterungen der wichtigsten Begriffe aus Materialfluss und Logistik

USB

erstellt von Admin am 10.04.2011, 12:00 Uhr - zuletzt bearbeitet von Admin am 10.04.2011, 12:00 Uhr
USB (Abk. für Universal Serial Bus) ist eine serielle Schnittstelle aus dem PC-Bereich.
USB wurde von einer Gruppe von Computer- und Telekommunikations-Unternehmen entwickelt und 1995 in der Version 1.0 eingeführt. Vorteile der USB-Technologie sind die Folgenden:
  • Peripheriegeräte können während des Betriebs des Computers ein- und ausgesteckt werden („hot-plug“ und „hot-unplug“).
  • Fünf Volt Versorgungsspannung liegen auf dem Bus („bus power“). Viele USB-Geräte kommen daher ohne separate Stromversorgung aus. Man hat nur noch ein Kabel, das USB-Kabel.
Eigenschaften von USB 2.0:
  • max. 480 MBit/s (High-Speed-Modus) für große Datenmengen, z. B. für Video, HD und CD
  • integrierte Stromversorgung bis 500 mA je Port
  • Durch USB-Hubs und entsprechende Kaskadierung können bis zu 127 Geräte angeschlossen werden.
  • Protokolle zur Fehlererkennung und Fehlerbehandlung
  • maximale Kabellänge fünf Meter (Mit Repeatern lassen sich bis zu 25 Meter überbrücken.)


Prof. Dr. Michael ten Hompel, Dr. Volker Heidenblut
Mitwirkende: Michael ten Hompel, Volker Heidenblut